Problemverhalten

Problemverhalten

Durch meine 25-jährige Erfahrung mit den verschiedensten Rassen und deren Verhaltensauffälligkeiten und die 15-jährige Zusammenarbeit mit dem Tierschutzverein München konnte ich mir einen in Theorie und Praxis fundierten Wissensschatz aneignen. Ich löse mit Ihnen zusammen nahezu jedes unerwünschte Verhalten.

Beratungsanalysen:

Die Beratungsanalysen helfen bei der Aufklärung von Problemverhalten und schaffen Transparenz. Unter Berücksichtigung der physischen und psychischen Verfassung wird das Training mit Hund und Halter dann gestaltet.

Anamnese/Beratung

In einer ausführlichen Anamnese wird die Vorgeschichte des Hundes sowie vom Problemverhalten objektiv betrachtet und dem Hundehalter vor Augen geführt. In einem ausführlichen Gespräch soll auf die Missstände im Umgang mit dem verhaltensauffälligen Vierbeiner aufmerksam gemacht werden. Analytisch werden Fehlinterpretationen seitens des Zweibeiners aufgedeckt und “gerade gerückt”. Erfahrungsgemäß gehen Hundehalter mit dem neu erworbenen Hintergrundwissen und der geschaffenen Klarheit über das Problemverhalten des Hundes, mit mehr Selbstsicherheit an das Training heran. Um eine sofortige Verhaltensänderung beim Hund zu gewährleisten werden schon die ersten Tipp`s für den Umgang mit dem Hund gegeben, bevor es dann in die Verhaltensanalyse geht, um die Persönlichkeiten des Hundes zu überprüfen.

Die Verhaltensanalyse

Im Verlauf einer Verhaltensanalyse werden die psychischen Stärken und Schwächen hervorgehoben. Im Hinblick auf das weitere Training ist wichtig zu wissen, wie ein Hund mit Konflikten umgeht bzw. wie er sie lässt. Die Beurteilung von Erregungs- und Hemmungsprozessen spielen hierbei eine übergeordnete Rolle. Ein spezielles Stressorenprogramm, bestehend aus sozial bekannten und unbekannten Reizen sowie Geräuschen usw. bildet den Kern einer Verhaltensanalyse. Verhaltensanalysen werden in unsere Hundeschule durch Videoaufnahmen dokumentiert, um die Reaktion des Hundes anschließend im Detail mit dem Hundebesitzer zu besprechen.

Training und Therapie

Nach einer ausführlichen Analyse des Problemverhaltens und der Antwort auf die Frage wozu Ihr Vierbeiner dieses macht, sollte sofort mit dem Training begonnen werden. Unserer Erfahrungen nach ist es immer ein Maßnahmenpaket, das zur positiven Verhaltensänderung beim Hund führt und nicht, wie sehr häufig propagiert wird, eine bestimmte Methode. La-Ko-Ko® zur mentalen Stabilisierung für Hund und Halter, unsere Rambo-/Raufergruppen zur Resozialisierung bei innerartlicher Sozialaggression sowie die Zielobjektsuche zur Auslastung und Kompensierung bei Bindungsschwächen, sind häufig ein wichtiger Bestandteil im Verlauf des Trainings in meiner Hundeschule.

Termine

Wochenplan

Wauschlau